djv

Termin

NovemberFreitag08
10:00 - 14:00
Thüringen 30 Jahre - Wie hat sich der Journalismus mit dem Mauerfall verändert?
DJV Thüringen Thüringer Landtag

Veranstaltungsdetails

Der 9. November 1989 veränderte auch den Journalismus und die Presselandschaft in der DDR. Die Zeiten des "Verlautbarungsjournalismus" waren vorüber, die Pflicht zur "Hofberichterstattung" gab es nicht mehr. Gleichzeitig existierte in Thüringen eine große Zahl an Tageszeitungen, die gefüllt werden mussten und wollten. Und es gab eine Bevölkerung, die nun "echte" Nachrichten hören, lesen und sehen wollte.

Viel hat sich seitdem verändert. Es war noch nie so einfach wie heute, an Informationen aus aller Welt zu gelangen, während vor dem Mauerfall die Regierenden entschieden, auf welche Informationen sich der Konsum der DDR-Bürger zu beschränken hat.

Doch wie genau nahm die Partei- und Staatsführung Einfluss auf die Berichterstattung? Welchen Zwängen waren Journalisten vor dem 9. November 1989 unterworfen? Wie veränderte sich Journalismus nach dem Mauerfall? Das sind Fragen, die der DJV Thüringen insbesondere für diejenigen beantworten lassen will, welche die DDR nur aus Geschichtsbüchern kennen.

Dieser Workshop für Schüler und Stuenten wurde realisiert mit freundlicher Unterstützung der Stiftung Aufarbeitung und des Thüringer Landtags.


Zurück