Termin

JanuarSamstag18
10:00 - 14:00
Thüringen "Was darf ins Amtsblatt?" - Seminar
DJV Thüringen Gotha

Veranstaltungsdetails

Die Zusammenarbeit zwischen JournalistInnen und PR-Profis vernetzt sich zunehmend und auch die Arbeitsweise nähert sich immer mehr an. Einerseits wechseln viele JournalistInnen in die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Andererseits wird auch in den Pressestellen journalistisch gearbeitet.

 

Dabei kommt es immer wieder zu Reibungen – nämlich dann, wenn sich journalistische Berichterstattung und Informationsauftrag von Verwaltungen überschneiden. Manifestiert haben sich diese Reibungen unter anderem im Crailsheim-Urteil des BGH sowie des OLG Stuttgart zu Amtsblättern und jüngst auch in der Entscheidung des Landgerichts Dortmund zum Internet-Stadtportal dortmund.de. Grundsätzlich dürfen kommunale Veröffentlichungen in ihrer Aufmachung und Gestaltung nicht presseähnlich sein. Aber: es kommt auf die Gesamtbetrachtung an.

Das stellt viele Amtsblattredaktionen vor die Frage: Was ist denn nun erlaubt?

Aus diesem Grund veranstaltet der DJV Thüringe den Workshop: „Was darf ins Amtsblatt?“

DJV-Justiziar Benno H. Pöppelmann wird in rund 2 Stunden erläutern, wie gefährliche Klippen umschifft und welche Chancen von den Machern der Amtsblätter genutzt werden können. Aufgezeigt wird, wie JournalistInnen auf der einen und PR-Profis auf der anderen Seite statt zu konkurrieren voneinander profitieren. Anschließend ist selbstverständlich Zeit für individuelle Fragen und Diskussionen.

Für DJV-Mitglieder wird der Workshop kostenlos angeboten, Nichtmitglieder zahlen einen Unkostenbeitrag i.H.v. 25 €.

Anmeldungen bitte bis zum 14. Januar 2020 unter infospamfilter@djv-thueringenspamfilter.de.

Zurück