News

17. August 2011

MDR-Vergütung

Schwierige Verhandlungen abgeschlossen

Nach mehreren Verhandlungsrunden und Streikaktionen an MDR-Standorten gibt es nun ein Verhandlungsergebnis bei der Dreiländeranstalt. Für die fest angestellten Mitarbeiter/-innen werden die Gehälter um insgesamt 4,3 Prozent und das Urlaubsgeld um 100 Euro angehoben. Damit wurde zumindest der Abstand zum ARD-Einkommensniveau nicht größer. Die lineare Anhebung gilt auch für Volontäre und Auszubildende.

 

Arbeitnehmerähnliche Freie erhalten in diesem Jahr eine Einmalzahlung in Höhe von 2,4 Prozent der Vorjahreseinkünfte und weitere 100 Euro. Im nächsten Jahr beträgt die Einmalzahlung 1,9 Prozent der in diesem Jahr erzielten Einkünfte beim MDR. Zusätzlich wird eine Einmalzahlung von 100 Euro gewährt. Die Freien erhalten für Feiertagsarbeit nun einen 50-prozentigen Aufschlag auf das Mindesthonorar.

 

Die beiden Tarifverträge sollen eine Laufzeit von 24 Monaten haben und stehen noch unter dem Gremienvorbehalt.