News

01. April 2016

Landesverbandstag 2016

Personalabbau in der Mediengruppe Thüringen, Tarife für Medienbetriebe, Angriffe auf Journalistinnen und Journalisten

Die Umstrukturierungen und Sparpläne bei den Tageszeitungen der Mediengruppe Thüringen sowie persönliche und verbale Angriffe auf Journalistinnen und Journalisten bei Demonstrationen und Aufmärschen diskutiert der Landesverbandstag des DJV-Landesverbandes Thüringen am 9. April 2016 ab 10.00 Uhr im Hotel „Goldene Henne“ (Ried 14) in Arnstadt.

 

Das Thema der Diskussionsrunde am Vormittag (ab ca. 11.00 Uhr) lautet: „Im Kreuzfeuer – Gewalt gegen Journalisten und wie wir damit umgehen“ Dazu erwarten wir Frank Überall, Bundesvorsitzender des DJV, Holger Poppenhäger, Thüringer Innenminister, und Georg Vater, Redakteur „Freies Wort“. Die Runde moderiert der freie Journalist Rainer Aschenbrenner.

 

Gäste des Landesverbandstages werden auch Vertreter benachbarter Landesverbände sein.

 

Zwar behauptet die Antenne Thüringen, seit 20 Jahren die Nr. 1 im Freistaat zu sein. Eine tarifliche Regelung der Arbeitsbedingungen für die Beschäftigten gibt es bisher jedoch nicht. Wie die HCS Content mit Sitz in Coburg in die Tarifbindung gebracht werden kann, wird wohl auch Gegenstand der Diskussion sein. Die Beschäftigten, die für Freies Wort, Südthüringer Zeitung, Neue Presse und Frankenpost arbeiten, werden derzeit ca. ein Drittel unter dem Tarifniveau entlohnt.

 

Wie der DJV Thüringen sich den Herausforderungen stellt, was gut gelungen ist oder modifiziert werden muss, berichtet Anita Grasse, Vorsitzende des DJV-Landesverbandes Thüringen, der Mitgliederversammlung. „Eine möglichst vielfältige Medienlandschaft ist eine wesentliche Voraussetzung für den Meinungsbildungsprozess der Bürgerinnen und Bürger und eine demokratische Willensbildung“, stellt die DJV-Chefin im Freistaat angesichts der Zentralisierungsabsichten in der Funke-Mediengruppe fest.

 

Die Kolleginnen und Kollegen der Medien sind herzlich zur Berichterstattung über den Landesverbandstag eingeladen. Der DJV-Bundesvorsitzende steht für Interviews zur Verfügung.