News

29. August 2017

Freies Wort

Glückwunsch zum 65-jährigen Bestehen

Erfolgreiche Entwicklungen und neue Impulse erfordern nicht nur Mut zur Veränderung, sondern auch den eisernen Willen, diese entgegen allen Herausforderungen mit Stärke und Tatkraft zu leben.

 

Der DJV-Landesverband Thüringen gratuliert dem Freien Wort und seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zum 65-jährigen Bestehen der Südthüringer Tageszeitung. Bleiben Sie die Stimme der Menschen in der Region, die sich vor 21 Jahren vehement für den Erhalt des Titels und seiner Redaktion eingesetzt haben. Trotzen Sie den Lügenpresse-Rufen, indem Sie weiter sorgfältig recherchieren.Die Zeitungsleser und Onlinenutzer erwarten von ihrer Tageszeitung vor allem,

 

- dass für sie relevante Themen maßgeblich sind, wenn es um die Kontrolle staatlichen Handelns und die Beseitigung von Missständen geht,

- dass komplexe Zusammenhänge sowie Unbekanntes verständlich erklärt werden

- und Orientierung in einer Welt voller widersprüchlicher Interessen geboten wird.


Glaubwürdigkeit ist für Journalistinnen und Journalisten ein hohes Gut. Sie entsteht vor allem durch die Beschreibung langfristiger Veränderungen in der Gesellschaft, durch sorgfältiges Beobachten, Verstehen und Erklären von Zusammenhängen und selten durch Effekte, Schnelligkeit und Exklusivität. Unterstützen Sie deshalb den DJV Thüringen, die Bedingungen für einen Journalismus zu schaffen, der seinem öffentlichen Auftrag gerecht werden kann. Reden Sie mit uns, was getan werden muss, damit die Kompliziertheit der Probleme nicht den Nährboden für politische Rattenfänger bereitet, die auf alles eine Antwort und für nichts eine Lösung haben.

 

Gern übermittelt der DJV Thüringen auch die herzlichen Wünsche von Josef Weiske, dem Ehrenthüringer. Als Landesvorsitzender des Partnerverbandes in Rheinland-Pfalz war er 1996 während des Arbeitskampfes Gast einer Streikversammlung. Er schrieb dem DJV Thüringen folgendes:

 

„Es ist Großes, was die Kolleginnen und Kollegen seinerzeit geleistet haben. Damals haben die Beschäftigten des Blattes den Titel der Zeitung gerechtfertigt. Meine Bewunderung haben bis heute vor allem jene Kolleginnen, die mit eigenem Engagement unter anderem bei der abendlichen Saal-Veranstaltung anderen Mut gemacht haben. Ich bin stolz darauf, damals mit dabei gewesen zu sein.“

 

Auf die Beschäftigten beim Freien Wort und noch viele erfolgreiche Jahre für die Südthüringer Tageszeitung.