News

31. August 2017

Vergütungsrunde 2017

Streik beim MDR Thüringen und KIKA

Knapp 100 Beschäftigte des MDR in Thüringen und des Kinderkanals von ARD und ZDF legten heute ab 12.00 Uhr die Arbeit nieder. Gestreikt wurde für ein besseres Verhandlungsangebot der MDR-Geschäftsleitung. Foto DJV Thüringen/ms

Der DJV Thüringen hat heute die fest angestellten, arbeitnehmerähnlichen freien Mitarbeiter/-innen, Auszubildenden, Volontärinnen und Volontäre am MDR-Standort Erfurt und dessen Außenstudios zu einem befristeten Streik ab 12.00 Uhr aufgerufen. Betroffen vom Arbeitskampf sind sowohl der MDR als auch der Kinderkanal von ARD und ZDF.

 

Damit verleiht der DJV-Landesverband Thüringen unter anderem seiner Forderungen nach Anhebung der Vergütungen (Gehälter, Löhne, Mindest- und Effektivhonorare) um 5,5 Prozent Nachdruck.

 

Nach Ansicht der Beschäftigten in der Drei-Länderanstalt und des KIKA reicht das bisherige Angebot der MDR-Geschäftsleitung nicht aus. Sie fordern einen dem NDR und SWR vergleichbaren Tarifabschluss zur Vergütungserhöhung beim MDR. In einer Umfrage während der Urlaubszeit unterstützten über 600 Beschäftigte diese Verhandlungsposition der beteiligten Gewerkschaften (DJV, ver.di und DOV).

 

Außerdem zahlt der Sender im Gegensatz zu fast allen Landesrundfunkanstalten keinen Familienzuschlag. Diese noch vorhandene Kluft zwischen dem Anspruch, ein familienfreundliches Unternehmen zu sein, und der Wirklichkeit muss endlich überwunden werden. Im Vergleich zu den Zuschlägen der Festangestellten für Sonn- und Feiertagsarbeit erhalten freie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter niedrigere Honorarsätze.

 

Mit dem Streik verlangen die Beschäftigten ein verbessertes Angebot der Geschäftsleitung in der Verhandlungsrunde am 4. September 2017 in Leipzig.