Mitglied werden

Pressemitteilung

Tag der Pressefreiheit 2024

03.05.2024

Zum Tag der Pressefreiheit am 3. Mai mahnt der Deutsche Journalisten-Verband in Thüringen, sich den Wert demokratischer Grundrechte bewusst zu machen. Hintergrund dieser Mahnung sind unter anderem die Angriffe gegen den öffentlich-rechtlichen Rundfunk.

Zum Tag der Pressefreiheit am 3. Mai mahnt der Deutsche Journalisten-Verband in Thüringen, sich den Wert demokratischer Grundrechte bewusst zu machen. Hintergrund dieser Mahnung sind unter anderem die Angriffe gegen den öffentlich-rechtlichen Rundfunk.

„Dass der öffentlich-rechtliche Rundfunk in Deutschland Reformbedarf hat, ist unstrittig“, so Mariana Friedrich, stellvertretende Vorstandsvorsitzende des DJV Thüringen. „Wenn eine Partei allerdings ankündigt, den ÖRR abzuschaffen, dann geht es den Akteurinnen und Akteuren nicht um Reformen, sondern darum, kritische Stimmen mundtot zu machen!“

Dies sei ein klarer Angriff auf die Pressefreiheit, dem sich in Thüringen im Übrigen nicht nur der MDR, sondern auch andere Medienunternehmen ausgesetzt sehen. Und leider kämen solche Angriffe immer öfter auch aus den Reihen demokratischer Parteien. „Wer denen nach dem Mund redet, die eine freie und unabhängige Berichterstattung infrage stellen, macht sich zum Totengräber der Demokratie“, so Mariana Friedrich weiter.

„Einige haben ganz offensichtlich eine Bildungslücke bei der Frage, was Meinungsfreiheit tatsächlich bedeutet“, ergänzt der Geschäftsführer des DJV Thüringen, Sebastian Scholz. „Jeder darf seine Meinung frei in Wort, Bild und Schrift äußern – dieses Recht ist durch das Grundgesetz gesichert. Aber es gibt eben kein Recht darauf, dass diese Meinung unwidersprochen bleibt!“

An die demokratischen Politikerinnen und Politiker richtet der DJV Thüringen deshalb den Appell, sich jederzeit und uneingeschränkt schützend vor die Pressefreiheit zu stellen.

Für Rückfragen: Geschäftsführer Sebastian Scholz (Mobil: 0171 8354360)

Pressemitteilung