Pressemitteilungen

DJV Landesverbandstag 2020

Funke Medien Thüringen muss sich ihrer Verantwortung bewusst sein!

05.09.2020

Foto: Sebastian Scholz

Der Landesverbandstag des Deutschen Journalisten-Verbandes (DJV) Thüringen fordert die Funke Medien Thüringen GmbH auf, ihr Online-Angebot qualitativ auszubauen und bei den LeserInnen verstärkt dafür zu werben. Gleichzeitig müssen die Zustellung der gedruckten Zeitung sichergestellt und die Redaktionen mit ausreichend JournalistInnen ausgestattet sein, so der Inhalt der heute vom höchsten Gremium der Journalistengewerkschaft einstimmig verabschiedeten Resolution.

 

Hintergrund ist die Ankündigung des Unternehmens, bis Ende 2021 das Erfurter Druckzentrum schließen zu wollen. Für die rund 270 Angestellten sollen laut Unternehmensführung sozialverträgliche Lösungen gefunden werden.

 

„Keine Überraschung angesichts der Digitalisierungsprozesse in der Medienbranche“, so die DJV-Vorstandsvorsitzende Heidje Beutel. „Wenn aber TA, TLZ und OTZ nicht mehr in Thüringen gedruckt werden, droht der Freistaat als Medienstandort an Relevanz zu verlieren!“ Dies könnte dazu führen, dass irgendwann auch die Arbeit der JournalistInnen hier infrage gestellt würde. Dem müsse man mit einer Stärkung des Online-Angebots entgegenwirken, so Heidje Beutel weiter.

 

„Die Lokalzeitung ist nach wie vor eine der wichtigsten Informationsquellen im Freistaat.“, ergänzte DJV-Geschäftsführer Sebastian Scholz. „Die Zeitungstitel der Funke-Gruppe stellen nördlich der A4 die journalistische Grundversorgung mit Informationen dar und sind entsprechend unverzichtbar.“

 

Mit Blick auf die Arbeitsplätze in der Druckerei erinnert der Landesverbandstag auch an die soziale Verantwortung von Funke Medien Thüringen als Arbeitgeber und appelliert an die Geschäftsleitung, durch Qualifizierung der Beschäftigten diese bis Ende 2021 nach Möglichkeit in neue Jobs zu vermitteln.

 

Newsletter